tekmar steht für Kontinuität
und Zukunft

tekmar Regelsysteme bietet eine umfangreiche Palette an Ersatzgeräten zum Austausch von Zentralsteuergeräten oder Aufladereglern. In der mehr als 50-jährigen Firmengeschichte hat sich das Unternehmen zu einem führenden Lösungsanbieter im europäischen Raum entwickelt und bietet heute bewährte und intelligente Lösungen zur Steuerung aller gängigen Elektroheizungen an. Als Ersatzgeräte im Austausch für eventuell nicht mehr verfügbare Geräte anderer Anbieter sind tekmar Steuergeräte für die Elektroheizung ebenfalls mehrheitlich geeignet.

Langlebigkeit und Sicherheit

tekmar Regelsysteme garantieren aufgrund hochwertiger Materialien und durchdachter Konstruktion lange Haltbarkeit und einen geringen Wartungsbedarf. Die eigene Entwicklung und Fertigung in Deutschland sichern eine durchdachte Qualität, einfache Bedienung und konstante Zuverlässigkeit aller Produkte.

 

Klenmmenhinweise

Die Bezeichnungen, nicht aber die Funktion der Klemmen haben sich durch Normungsverfahren im Laufe der Jahre geändert.

Vergleich Ersatz- und Altgeräte

Fühlerwerte

Ende der 70er Jahre hat tekmar im Zuge der Normung vom Temperaturfühler der 30er-Serie auf den aktuellen Normfühler umgestellt. Bei alten Temperaturfühlern beginnt die vierstellige Typenbezeichnung mit 30.., bei allen Normfühlern beginnt die Typenbezeichnung mit 31.. . Viele funktionsgleiche Ersatzgeräte gibt es daher in einer Ausführung für die „alten Fühler“ und in einer Ausführung für den „Normfühler“.

Hinweis: Zur Überprüfung der Fühler ein Ohmmeter, keinen Kurbelinduktor verwenden!

Fühlerwerte Serie 31 (Normfühler DIN EN 50350)

Fühlerwerte Serie 30

Steuerspannungen

Bei einer Aufladesteuerung erzeugt das ZSG zur Ansteuerung der ALR Kleinspannungssignale. Die Spannung zwischen Z1 und Z2 ist ein Maß für den Sollladegrad LAD, bis zu dem die Speicher aufladen sollen. Sie hängt von der Außentemperatur AT (bei Geräten mit Zeitglied auch von der Laufzeit) ab:

Prüfverfahren

Alte und neue Bezeichnungen

Download Übersicht als PDF