50 Jahre Regeltechnik für die Energieeffizienz

1963

Unternehmensgründung durch den Ingenieur Helmut Freundlieb am 29. Mai unter dem Namen ‚H. Freundlieb & Co. Gesellschaft für angewandte Elektronik mbH‚.

Konzentration auf die Fertigung von Reglern für Öl- und Gasheizungen sowie Steuerungen für industrielle Anwendungen und die Labortechnik.

Erste Patente für eine elektronische Aufladesteuerung.

Firmensitz ist Essen-Bredeney.

1965

Eintritt des Kaufmanns Kurt Knüver in die Gesellschaft, Umwandlung in eine Kommanditgesellschaft.

1969

Umzug nach Essen-Werden.

1972

Umfirmierung in ‚tekmar Angewandte Elektronik GmbH‚.

1987

Gründung der Tochtergesellschaft ‚tektra Regelungstechnik GmbH‚ als Ingenieurgesellschaft für die Gebäudeleittechnik.

1988

Kurt Knüver konzentriert sich auf die von ihm in Kanada gegründete ‚tekmar Controls Ltd.‚.

Übernahme der deutschen tekmar durch Hans Latarius und Norbert Keseberg.

1991

Umzug nach Essen-Kupferdreh.

1993

Nach der Öffnung des Eisernen Vorhangs Beteiligung am ungarischen Technologieunternehmen VTI, das sich auf die Entwicklung und Fertigung von Hybridschaltungen spezialisiert hat.

2003

40-jähriges Betriebsjubiläum im neuen Info-Center.

2010

Zusammenarbeit mit Siemens und RWE im Forschungsprojekt ‚Windheizung‘. Ziel: Intelligente Steuerung des regenerativ gewonnenen Ökostroms in einem Smart Grid mit mehr als 1,4 Mio. privaten Nachtstromspeicherheizungen zur Abfederung der Leistungsspitzen bei der Energieerzeugung durch Windkraftanlagen.

2011

Abschluss eines Kooperationsvertrags mit den Lechwerken AG, Augsburg. Ziel: Entwicklung eines Verfahrens, bei dem durch zentral gesteuerte Zuschaltung von dezentralen, elektrisch beheizten Wärmespeichern die Stabilität der Versorgungsnetze auch bei hohem Zufluss von regenerativem Strom sichergestellt wird.

2012

Übernahme des Unternehmens durch Dr. Eberhard Fries, Umfirmierung in ‚tekmar Regelsysteme GmbH‚. Konzentration auf Regelsysteme für die Hausenergie, insbesondere auch mit Smart Grid Steuerungen im Rahmen der Energiewende.

2013

Das 50-jährige Betriebsjubiläum wird mit Geschäftspartnern und Mitarbeitern in Essen-Kupferdreh gefeiert.

2016

Eine neue Produktserie zur Regelung von Energiespeicherheizungen (EESH) wird eingeführt. tekmar ermöglicht damit erhebliche Energieeinsparungen für Endverbraucher mit Nachspeicher-Heizungen und macht alte Heizsysteme fit für die Energiewende. Mit den neuen innovativen Systemen hat sich tekmar zum Ziel gesetzt, die Welt der elektrischen Heizung grundlegend zu verändern und dem Nutzer mehr Komfort bei gesenkten Energiekosten zu ermöglichen. Seither enstehen diverse Kooperationen mit Energieerzeugern und Netzbetreibern zur Flexibiliserieung der Freigabezeiten von günstigem ‚Nachtstrom‘.

2018

tekmar launcht den Eis- und Schneemelder 1873: Der Eis- und Schnee­melder 1873 ist ein Ein­kanal-Grund­gerät, das für alle Anwen­dungen im Bereich Eis- und Schnee­meldung einsetz­bar ist. Mit dem Erwei­terungs­gerät 1875 und den Gate­ways 1880 ist er ausbaubar zu Multi­funktions-Anla­gen mit bis zu 8 Sensor/Heiz­kanälen und Inter­net/GLT-An­bindung.

 

2021

Andreas Weeber rückt in die Geschäftsführung der tekmar Regelsysteme GmbH auf.

 

2021

Die Flutkatastrophe im Juli 2021 sorgt mit schweren Sturzfluten und Überschwemmungen dafür, dass der Deilbach in Essen Kupferdreh in nie dagewesenem Umfang über die Ufer tritt. Die Produktions- und Lagerräume der tekmar Regelsysteme GmbH werden überflutet – große Teile der Lagerbestände und Materialien für die Produktion werden durch Wasser und Schlamm unbrauchbar gemacht. Es dauert Monate, bis tekmar unter enormen Engagement der gesamten Belegschaft wieder im gewohnten Umfang produzieren und liefern kann.